Thailand

Thailand

Traumurlaub in Thailand

thailand postkarte sentamo

Unsere Postkarte aus ... Thailand

Sàwàddee ká! (สวัสดีค่ะ)
Wir haben noch nie in so kurzer Zeit so viele unterschiedliche Eindrücke erlebt – große Metropolen mit Wolkenkratzern und abgeschiedene, tropische Buchten, glasklar und mit weißem Sand. Und hier duftet es! Nach Chili, Ingwer und Rose. Rezepte zum Nachkochen der leckeren Gerichte bringen wir natürlich mit nach Hause. Sonnige Grüße!

Thailand - Trauen Sie Ihren Augen!


Goldende Pagoden und Tempel, grün leuchtende Reisfelder, blau schimmerndes Wasser, weißer Sand unter Kokospalmen und gelbes, grünes und rotes Curry! In Thailand fühlen Sie sich jeden Tag wie auf einem bunten Markt, der Ihren Augen ein leuchtendes Farbspektrum bietet.

Zum Farbspiel gehört auch der Kontrast! Thailand strahlt Ruhe aus: Blicken Sie über weite Felder, über das endlose Bergland um Chiang Mai oder über das seicht dahin plätschernde Wasser in den tropischen Buchten der Inseln im Süden. Schillernde Farben bieten sich Ihnen hier ebenso noch und nöcher: die Unterwasserwelt zum Beispiel auf der Insel Ko Tao ist einmalig. Die steinernen Buddhafiguren Thailands strahlen das Gefühl aus, das sich in Ihnen breit macht: grenzenlose Ruhe! Stress, Hektik, Alltag – hier sind Sie weit davon entfernt.

Schon eine Tagesreise entfernt lernen Sie die andere Seite Thailands kennen. Bangkok – bunt, immer in Bewegung, die allgegenwärtigen Tuk-Tuks immer im Einsatz. Eine Skyline, die Ihnen den Atem raubt steht neben den historischen bunt und gold schimmernden buddhistischen Tempeln – den Wats.
Urbane Moderne trifft auf reiche Kultur und landschaftliche Schönheit – das ist Thailand!

Thailand - der Duft


Der Duft der Kräuter und Gewürze, der köstlichen Speisen ist allgegenwärtig in Thailand. Doch das ist nur eine Nuance im Land der Düfte. Als solches könnte man Thailand nämlich bezeichnen. Prägnant und unbeirrbar erinnern einen die Gewürze an Thailand, ebenso wie die Jasminblüte an das Land des Lächelns erinnert. In den Tempeln mischt sich der Jasminduft mit den charakteristischen Düften der Räucherstäbchen. Wer im Tempel war, dem sieht man es nicht nur an seiner ruhigen Ausstrahlung an, sondern man nimmt den süß-holzigen Duft der Blüten und der Räucherstäbchen wahr. Es soll sogar Thais geben, die anhand des Geruchs den Tempel erkennen können!

Thailand - das Hörerlebnis


Vielfältig, divers, schwierig zu erlernen: die Sprache Thai, oder „Thai Klaang“, wie die Hochsprache genannt wird. Überall erklingt es, aber in jedem Teil des Landes unterschiedlich. Sie werden sich erst einmal an den zugegeben eigenartigen Klang der Sprache gewöhnen müssen. Und schnell werden Sie merken: Thai ist nicht gleich Thai. Im Norden spricht man „Kham Mueang“, im Süden „Dambro“. Einige Abwandlungen des Thais werden sogar nur noch von ganz wenigen Sprechern gesprochen, zum Beispiel das „Lü“ oder „Shan“. Hinzu kommt, dass ein und das gleiche Wort mit einer kleinen Abwandlung in der Betonung auf einen Schlag etwas ganz anderes bedeuten kann. Faszinierend. Lauschen Sie diesen verschiedenen Klängen!

Thailand - der Geschmack


Kaum eine Küche ist so berühmt wie die thailändische. So mancher kehrt zurück und spricht von einer kulinarischen Offenbarung.
Auch in der Küche spiegelt sich die Kultur und die Lebensart der Thais wieder: immer großzügig, freundlich, lächelnd, erfrischend und voller Gegensätze, die ein buntes Gesamtbild entstehen lassen. Den Grundstock der thailändischen Küche bilden Reis, verschiedene Gemüse, Meeresfrüchte und Geflügel. Die Geschmacksexplosion entsteht durch die besonderen Gewürze, wie Minze, Curry, Koriander, Ingwer und ganz besonders Chili. Bei einem Thai-Menü können Sie davon ausgehen, dass Ihnen alle Geschmacksrichtungen begegnen: süß, sauer, salzig, bitter und scharf.

Die bekannten Currys mit Kokosmilch werden Ihnen besonders im Süden angeboten. In der Nähe der großen Kokospalmenplantagen schmeckt das Gericht mit mild-scharfem Geschmack direkt noch besser. Thais verwenden Chili sehr großzügig. In Touristenregionen wird damit gespart, da die europäischen Mägen nicht an solche Schärfe gewöhnt sind. Entscheiden Sie sich deshalb eher für „nicht scharf“, wenn Sie gefragt werden. Der Schärfegrad reicht dann immer noch aus, mit Sicherheit!

Irrtum! Thais essen nicht grundsätzlich mit Stäbchen. Gegessen wird hauptsächlich mit dem Löffel. Eine Gabel hilft nur dabei, etwas auf den Löffel schieben zu können. Die bekannten Stäbchen werden nur bei Nudelgerichten und Suppen verwendet. Haben Sie also keine Angst, dass Ihnen als Europäer die Essstäbchen zum Verhängnis werden. Ein Löffel ist immer parat!

Die Köstlichkeiten Thailands können Sie überall genießen. Ein Luxusrestaurant ist nicht unbedingt ein Garant für besseres und schmackhafteres Essen. Und das ist das Schöne daran: In Thailand hat man das Gefühl, die gute Küche ist überall. Bangkok. Zu jeder Uhrzeit sind Sie da, die fliegenden Händler mit ihren Garküchen. Kleine Preise, großer Geschmack und vor allem köstlicher Duft. Der rosige Duft von Koriander, das zitronige Aroma von Ingwer, dazu Chili, Basilikum und Zitronengras. Das alles in der Kombination ist ein Erlebnis für die Sinne. Wer durch die Straßen läuft, wird automatisch angelockt und vom Duft Thailands becirct. Hier treffen Sie auf köstliche Geschmackserlebnisse – ebenso jedoch auch in kleinen Kneipen und versteckten, unscheinbaren Restaurants.

Thailand - sich einfach wohlfühlen


Spirituell, traditionell, freundlich – eine gute Wahl um Thailand in drei Worten zu beschreiben. Wer hier seinen Urlaub verbringt, kann sich in der Atmosphäre, die die Lebensart der Thais ausstrahlt, einfach nur wohlfühlen. Lebensfreude, positives Denken und eine meditative Spiritualität. Wer sich darauf einlässt, ist schnell Teil dessen und wird merken, dass Thailand den Namen „Land des Lächelns“ verdient hat.

Gegensätze sind allgegenwärtig in Thailand: Die Thais sind fortschrittlich, was Technologien und besonders was das Internet betrifft und die Megacity Bangkok boomt. Doch das sind auch jene Menschen, die sich vor Geistern fürchten und Geisterhäuschen als Ersatzunterkunft für die gefürchteten Wesen an jeder Ecke bauen und in der vom Buddhismus geprägten Kultur Schreine verehren, die Glück bringen sollen.  Ob es nun bei einem Meditationsseminar im Norden ist, beim Wellness in Ihrem Ferienresort oder einfach bei einem Spaziergang durch die bunten Straßen Bangkoks  - hier erleben Sie es!

Regionen in Thailand


Übersicht

wetter & Klima

Die höchsten Temperaturen in Thailand erleben Urlauber zwischen Februar und Mai mit bis zu 35 Grad. Die Zeit von November bis Februar bietet mit ca. 30 Grad kühlere, jedoch immer noch warme Temperaturen.

In der Regenzeit von Mai bis Oktober gehen die Temperaturen etwas zurück, aber die Luftfeuchtigkeit ist umso höher. Auf Ko Samui können von November bis Februar Ausläufer des Monsuns spürbar sein, deshalb sollten Sie es während dieser Zeit vermeiden, im Meer zu schwimmen.

Wissen wo die Reise hingeht

Wie sind die Einreisebestimmungen?

Für die Einreise nach Thailand benötigen Sie einen Reisepass, der mindestens noch 6 Monate gültig ist. Auch ein vorläufiger Reisepass ist gültig. Mitreisende Kinder benötigen ein eigenes Ausweisdokument. Ein Kinderausweis ist nicht gültig. Bitte beantragen Sie rechtzeitig für Ihre Kinder einen Kinderreisepass.
Ein Visum ist nicht notwendig. Visumspflichtig sind all jene, die ihre Weiterreise oder Rückreise nicht mittels eines Flug-/Bus- oder Zugtickets nachweisen können.

Welche Impfungen benötige ich im Vorfeld?

Für Einreisende aus Deutschland bestehen bei einem Urlaub in Thailand keine Impfvorschriften. Bitte überprüfen Sie jedoch, ob Sie über die Standardimpfungen wie Tetanus, Diphtherie, Pertussis, Polio, Mumps, Masern, Röteln und Influenza verfügen. Sollte dies nicht der Fall sein, ist es ratsam, diese zu vervollständigen. Empfohlen wird weiterhin Hepatitis A als Reiseimpfung. Sollten Sie einen längeren Aufenthalt in Thailand planen, empfiehlt sich ebenso die Impfung von Hepatitis B, Tollwut und Typhus.

Malaria tritt in Thailand regionsabhängig ganzjährig auf. Generell gelten die Großstädte und touristischen Zentren wie Bangkok, Phuket, Pattaya, Ko Samui, Chiang Mai, Hua Hin und Krabi als malariafrei. Ein Malariarisiko besteht im nordwestlichen Grenzgebiet zu Myanmar, vor allem in den Provinzen Tak und Mae Hong Son, im westlichen Grenzgebiet in der Provinz Ranong sowie im Süden in der Provinz Yala. Des Weiteren im westlichen Grenzgebiet zu Myanmar und im südöstlichen Grenzgebiet zu Kambodscha) und auf einigen Inseln (z.B. Ko Chang bei Ranong). Eine vorherige Impfung wird nicht mehr uneingeschränkt empfohlen. Eher geeignet scheint eine Notfall-Selbsttherapie durch die Mitnahme eines Medikamentes. Welches für Sie geeignet ist, sollten Sie vorab mit einem Reisemediziner besprechen.
Vor Ort helfen folgende Vorsichtsmaßnahmen: Tragen Sie körperbedeckende und helle Kleidung und tragen Sie auf alle freien Hautstellen regelmäßig Insektenschutzmittel auf.

Mit welcher Währung wird in meinem Reiseland bezahlt?

In Thailand wird mit der Landeswährung, dem Baht, bezahlt. Ein Baht sind 100 Satang. 25 Satang sind ein Salueng. Münzen von 1, 2, 5 und 10 Baht sind ebenso im Umlauf wie Scheine zu 20, 50, 100, 500 und 1000 Baht. In Supermärkten erhalten Sie oft Münzen à 25 oder 50 Satang als Rückgeld.

Welche Sprachen werden hier gesprochen?

Thai zu sprechen ist gar nicht so einfach! Schon gar nicht aufgrund der vielen Variationsmöglichkeiten. Die Thai-Sprache aus Zentralthailand wird als Hochsprache bezeichnet. Im Norden und Nordosten gibt es Abwandlungen des Hochthais. Achtung! Alles dreht sich um die Betonung: So bald Sie ein Wort anders oder falsch betonen, kann sich seine Aussage ändern.

Wie hoch ist der Zeitunterschied zu Deutschland?

Thailand ist uns in Deutschland um sechs Stunden voraus. Im Sommer beträgt der Zeitunterschied fünf Stunden.

Was muss ich verzollen?

Ausländische Devisen dürfen in unbegrenzter Höhe ein- und ausgeführt werden. Übersteigen diese allerdings einen Wert von 20.000 US-Dollar, so muss eine Deklaration erfolgen. Die thailändische Währung unterliegt ebenfalls keinen Ein- beziehungsweise Ausfuhr-Regulationen. Ausnahme: Beträge von mehr als 50.000 THB müssen bei der Einreise von Thailand nach Myanmar, Kambodscha, Laos, Vietnam und Malaysia deklariert werden.

Die Ausfuhr von Antiquitäten, im besonderen Buddhafiguren oder Bildnisse sind nur nach Genehmigung erlaubt. Bitte informieren Sie sich diesbezüglich bei der deutschen Botschaft in Bangkok. Der Kauf und die Einfuhr nach Deutschland von Korallen und anderen Souvenirs, die mit Elfenbein, Zähnen, Schildpatt, Häuten und Fellen versehen sind, ist strengstens verboten. Diese Gegenstände fallen unter das Washingtoner Artenschutzabkommen und werden vom Zoll sofort beschlagnahmt. Unter Umständen drohen zusätzlich hohe Geldstrafen.

Wie lange dauert mein Flug?

Wer von Frankfurt nach Bangkok fliegt, muss mit einer Flugzeit von 10 Stunden rechnen. Es werden fast 9000 Kilometer zurückgelegt. Wenn Sie nicht von Frankfurt, sondern von einem anderen Flughafen aus starten, kann die Flugzeit natürlich variieren.
Meist ist Bangkok das Ziel Ihres Zwischenstopps. Ab Bangkok gibt es Inlandsflüge in den Norden oder Süden des Landes. Die Touristenzentren von Chiang Mai oder Koh Samui werden so schnell erreicht. Nach Phuket gibt es zudem direkte Flugverbindungen von Deutschland aus. So umgehen Sie einen zusätzlichen Zwischenstopp in Bangkok.

Wie lautet die Vorwahl des Landes?

Sie möchten aus Thailand nach Deutschland telefonieren? Nutzen Sie die Vorwahl 00149. Nach Österreich lautet Sie 00143, in die Schweiz 00141. Anschließend geben Sie die Ortsvorwahl ohne die Null ein und dann die Rufnummer. Die Vorwahl nach Thailand ist die 0066. Daraufhin wählen Sie die örtliche Rufnummer ohne die Null.

Finger weg von… .!

Sprechen Sie Fahrer von Taxis oder Tuk-Tuks selbst an, wenn Sie eine Fahrt machen möchten. Viele locken mit einer Tour zum günstigen Preis, aber weit gefehlt. Am Ende landen Sie vor diversen Geschäften und werden unter Druck gesetzt, gefälschte Produkte zu horrenden Preisen zu kaufen. Ebenso sollten Sie direkt bei Fahrtantritt den Preis für die Fahrt verbindlich aushandeln. Andernfalls könnten Sie am Ziel überteuerte Preise erwarten.

In Thailand ist der König nicht heilig und über jede Kritik erhaben, Majestätsbeleidigung ist jedoch strafbar und kann besonders für Touristen harte Konsequenzen haben. Beschmieren Sie keine Bilder, die den König zeigen, äußern Sie sich nicht respektlos in der Öffentlichkeit über die königliche Familie und treten Sie auf keine Geldscheine mit dem Bild des Königs.

Ein Auto mieten ohne Vertrag, nur mit einem Pass? In Thailand werden Autos und Motorräder scheinbar unproblematisch und auf dem kurzen Dienstweg verliehen. Leider folgt die Ernüchterung oft schnell auf die Freude: Oft bekommen Sie Autos angeboten, die bereits beschädigt sind. Sie sind anschließend derjenige, der für den Schaden aufkommen muss, wenn es keinen Vertrag gibt.
Ebenso gibt es Ausgefuchste, die Ihnen Ihr Auto mit einem Zweitschlüssel stehlen. Für den Schaden kommen Sie ebenso auf. Achten Sie also darauf, dass Sie ein Fahrzeug nur mit Vertrag mieten und alle Eventualitäten mit dem Vertrag abgedeckt sind.
In Thailand benötigen Sie einen internationalen Führerschein. Ihre deutsche Fahrerlaubnis reicht nicht allein aus, um in Thailand einen Wagen fahren zu dürfen. Besorgen Sie sich einen internationalen Führerschein, den Sie gemeinsam mit Ihrer deutschen Fahrerlaubnis vorlegen können.
Auch wenn es nur eine Pose fuer ein Foto ist, klettern Sie bitte nicht auf Buddha-Statuen oder Bildnissen herum. Diese Bildnisse sind heilig und sollten mit Respekt behandelt werden.

Betreten Sie Tempel immer in gedeckter Kleidung und in laengeren Hosen und in Oberteilen mit Aermeln. Strandkleidung und Tops, kurze Hosen und Bikinis sind hier unangebracht. Ziehen Sie sich bitte die Schuhe aus. Niemand betritt einen Tempel mit Schuhen.
In Thailand wird Sparsamkeit gleichgesetzt mit Geiz. Hier vertritt man den Gedanken, dass man Wohlstand nicht verstecken muss und wir im hier und jetzt leben. Über die Zukunft wird sich in Thailand nicht der Kopf zerbrochen – eine Frage der Mentalität.

Von Reisen in den Süden Thailands an der Grenze zu Malaysia und in die Grenzregion zu Kambodscha wird abgeraten. Es besteht die anhaltende Gefahr terroristischer Anschläge.
Trinken Sie ausschließlich Wasser aus Flaschen mit Kohlensäure und kein Leitungswasser. Verwenden Sie das Leitungswasser auch nicht zum Zähneputzen oder Geschirrspülen, sondern greifen Sie auch hierbei auf kohlensäurehaltiges Wasser zurück.

Daran kommen Sie nicht vorbei

Um die Kultur und Lebensart der Thais in spüren zu können, sollten Sie das Land mit den Grundtugenden Thailands erkunden: mit positivem Denken, mit Höflichkeit und immer mit einem Lächeln auf den Lippen. So werden Sie überall herzlich willkommen geheißen werden.

Thailand gibt seinem Besucher an Sehenswürdigkeiten und landschaftlicher Schönheiten so viel, dass locker mehrere Touren und Rundreisen durch das Land nötig wären, um alle Schätze angemessen bewundern zu können.

Wenn es darum geht, was jeder Thailand-Urlauber gesehen haben muss, fangen wir selbstverständlich bei der Hauptstadt an, Bangkok. An der Weltmetropole kommt niemand vorbei. Tempel, Paläste, Spaß, gutes Essen, Shopping, Märkte – in Bangkok gibt es all das. Der Königliche Palast und der Wat Phra Kaeo, die beiden berühmtesten Sehenswürdigkeiten befinden sich hier. Machen Sie dem sagenumwobenen Smaragdbuddha Ihre Aufwartung. Ebenso lockt der Wat Arun als Wahrzeichen der Stadt.

Wenn Sie schon einmal in Bangkok sind, sollten Sie die schwimmenden Märkte von Damnoen Saduak nicht verpassen. Nur 80 km von der Hauptstadt entfernt bietet sich hier ein buntes Treiben. Dafür sollten Sie allerdings früh aufstehen! Im Laufe des Tages ist der Markt überfüllt von Touristen aus aller Welt.

Verlässt man Bangkok gen Norden, ist der Geschichtspark Sukhothai eine eindrucksvolle Adresse. Tempel, Buddhastatuen und ganz viel Natur gehören zu der historischen Stätte. Unser Tipp: Erleben Sie die Schönheiten des Parks bei einer Radtour mit dem Fahrrad!

Im Zentrum des Landes ist ebenso die ehemalige Hauptstadt des Königreichs Siam – Ayuttahay sehr sehenswert. Hier verbindet sich tropische Moderne mit altertümlichen Tempeln.

Tropisch und exotisch wird es im Süden. Die vielen Inseln mit Luxus- und Wellnessresorts sind ganz auf Entspannung, Wohlfühlen und Wassersport ausgerichtet. Koh Samui, die Insel, die aufgrund der unzähligen Kokospalmen den Spitznamen Kokosinsel trägt, bietet Puderzuckerstrände für Sonnenanbeter. Ein Sonnenbad, eine Massage, ein wenig meditieren – so lässt es sich leben.

Taucher oder jene, die die Unterwassersportart gerne lernen möchten, sollten einen Abstecher nach Ko Tao machen. In glasklarem, warmem und ruhigem Wasser lässt es sich spielend lernen und gleich anschließend die Farbvielfalt der Meeresbewohner bestaunen.