Halong-Bucht & Hanoi / Vietnam

Halong-Bucht und Hanoi

Traumurlaub an der Halong-Bucht und in Hanoi

halong region postkarte

Unsere Postkarte von ... der Halong-Bucht und Hanoi

Wow, Nordvietnam haut uns wirklich um! Wir wissen gar nicht, wie wir all die unterschiedlichen Eindrücke verarbeiten sollen – die Halong-Bucht mit ihren mystischen Kalksteinfelsen und den vielen Höhlen, die Bergwelt mit den Reisterrassen in allen erdenklichen Grüntönen und natürlich die Hauptstadt Hanoi, wo es mitten im Stadtzentrum einen malerischen See gibt. Alles ist so beeindruckend und traumhaft schön!

Halong-Bucht und Hanoi - Trauen Sie Ihren Augen!


Willkommen in der „Bucht des untertauchenden Drachen“: Eindrucksvoll anmutende Felsformationen, die meterhoch aus dem Meer ragen, smaragdfarbenes Wasser, geheimnisvolle Höhlen und Grotten mit bizarr anmutenden Stalagmiten und Stalaktiten – auf einer Bootsfahrt haben Sie die Möglichkeit, eines der größten Naturwunder Asiens aus nächster Nähe zu betrachten: die zum UNESCO-Weltnaturerbe zählende Halong-Bucht im Norden Vietnams.

Gleiten Sie auf einer traditionellen Dschunke durch eine faszinierende Welt aus tausenden Kalksteinfelsen, die sich wie verwunschene Wesen aus dem Wasser türmen. Lassen Sie die beeindruckende Szenerie aus Felsen, Höhlen und mysteriösen Kalksteinformationen auf sich wirken – bei einer solchen Kulisse kann man kaum seinen eigenen Augen trauen. Die vielen kleinen Inseln wirken vor allem im Morgengrauen besonders magisch.

Definitiv eine Reise wert: Der Norden Vietnams ist äußerst reich an Sehenswürdigkeiten und bietet Ihnen einen unvergesslichen und erlebnisreichen Urlaub voller wunderschöner Erinnerungen. Lassen Sie sich begeistern von einer fantastischen Bergwelt und genießen Sie die eindrucksvolle Landschaft – bei dem Anblick der leuchtend grünen Reisterrassen und der vielen seltenen Orchideen und Blumenarten reiben sich Besucher verwundert die Augen.
Darüber hinaus wartet im Norden Vietnams die Hauptstadt Hanoi mit grünen Alleen und altehrwürdigen Kolonialbauten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden.

Die 1000 Jahre alte Stadt Hanoi ist eine der ältesten Hauptstädte Südostasiens. Tempel, Pagoden, Parks und französische Kolonialbauten präsentieren eine wechselvolle Stadtgeschichte.
Für die Besichtigung der Stadt Hanoi sollten Sie sich unbedingt einige Tage Zeit lassen. Die quirlige Metropole hat eine Menge zu bieten: den Hoan-Kiem-See mitten im Stadtzentrum, den Ngoc-Son-Tempel, den altehrwürdigen Literaturtempel, der beispielhaft ist für die gut erhaltene vietnamesische Baukunst, das Opernhaus und vieles mehr.
Hanoi hat sich trotz des enormen wirtschaftlichen Fortschritts und der damit einhergehenden Technisierung den Charme und die Kultur vergangener Zeiten bewahrt. Viele kleine Seen, pittoreske Boulevards und Denkmäler erinnern an die stolze Geschichte der Stadt.  Im Altstadtviertel gibt es viele enge Gassen zu entdecken, in denen Handwerker fleißig ihrer Arbeit nachgehen.

Halong-Bucht und Hanoi - der Duft


Ein Bummel durch die 36 Altstadtgassen der Sechs-Millionen-Metropole Hanoi ist ein einzigartiges Fest für die Sinne. Es gibt viel zu staunen, man hört laute Stimmen – und vor allem duftet es! Das Beste daran: Jede Gasse duftet anders!

Schon seit dem 13. Jahrhundert haben die insgesamt 36 Altstadtgassen Namen, die auf ihre Funktion hinweisen. In der Süßigkeitengasse können Sie die herrlichen Gerüche von Karamell, Haselnüssen und vietnamesischem Kaffee in sich aufnehmen. In der Apothekergasse duftet es nach Kräutern, Beeren, Süßholz, Hölzern und eigenartigen Gebräuen, die seit Jahrhunderten als Lebenselixier gelten.

Halong-Bucht und Hanoi - das Hörerlebnis


Hanoi gilt bei den Vietnamesen im Vergleich zu Saigon oft als eine ruhige und traditionsbewusste Stadt. Europäischen Besuchern mag es indes etwas abstrus vorkommen, Hanoi in Verbindung zu bringen mit dem Charakteristikum „ruhig“. Machen Sie sich auf etwas gefasst: Der Straßenverkehr in der Weltmetropole raubt einem schier den Atem.
Dröhnende Motoren und knatternde Mopeds – schnell wird deutlich, dass die Straßen der Stadt auf einen solchen motorisierten Verkehr nicht eingerichtet sind.

Der laute und wahnsinnige Straßenverkehr in Hanoi übt eine einzigartige Faszination auf ausländische Besucher aus und kann wahrhaft schon als Touristenattraktion bezeichnet werden.

Halong-Bucht und Hanoi - der Geschmack


Wer experimentierfreudig ist und sich gerne auf fremde Gerichte einlässt, wird in Vietnam einige kulinarische Abenteuer erleben: In den verwinkelten Altstadtgassen Hanois warten winzige Garküchen und Restaurants auf Sie, die Sie mit einheimischen Köstlichkeiten verwöhnen. Man bekommt fast den Eindruck, als hätte jede Gasse ihren ganz eigenen Geschmack.

Freuen Sie sich auf einmalige Geschmacksexkursionen – an der einen Ecke steht eine junge Frau mit ihrem Gaskocher und einem Riesentopf und bietet gefüllte Reis-Knödel in Ingwersuppe an, an der anderen Ecke duftet es nach frisch gebackenem Himmelsbrot Bahn Troi. Das Schlendern auf den engen Straßen wird zu einem Hindernislauf mit Töpfen, Pfannen, kleinen Tischen und Stühlen. An jeder Straßenecke wird gebrutzelt, gekocht und frittiert. Überall erwarten Sie frisch zubereitete Gaumenfreuden, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten.

Halong-Bucht und Hanoi - sich einfach wohlfühlen


Wer dem pulsierenden Leben in der Metropole Hanoi entfliehen möchte, findet in der Umgebung zahlreiche wundervolle Rückzugsorte, die für Erholung und Entspannung sorgen: Stilvolle Gartenanlagen der jahrhundertealten Pagoden und Tempeln laden dazu ein, in der Sonne zu sitzen und ein gutes Buch zu lesen. An palmengesäumten Stränden mit einer Länge von bis zu 20 Kilometern erleben Sie unvergleichliche Wohlfühlmomente. Feinster Sand, einsame Buchten und das traumhaft schöne Türkisblau des Pazifiks bescheren Ihnen einen paradiesischen Urlaub.

Weitere Regionen in Vietnam


Weitere Regionen in Vietnam

wetter & Klima

Der Norden Vietnams wird bestimmt von einem subtropischen Klima mit heißen, feuchten Sommern (Mai-Oktober) und milden, trockenen Wintern (November-April).
In den beiden Wintermonaten Dezember und Januar sinken die Temperaturen auf bis zu 15 Grad, im Grenzgebiet zu China kann es sogar schneien.
Im Sommer herrschen stattdessen Temperaturen um die 30 Grad oder mehr. Das Wetter wird schwüler und Gewitterstürme sind keine Seltenheit. Die beste Reisezeit für Nordvietnam ist die Zeit zwischen November und Mai.

Wissen wo die Reise hingeht

Eindrucksvolle Felsformationen, smaradgrünes Wasser und geheimnisvolle Höhlen und Grotten machen die Halong Bucht zu einem außergewöhnlichen Ort. Sie ist eines der größten Naturwunder in Asien. Auch die 1000 Jahre alte Stadt Hanoi beeindruckt durch ihre vielen Tempel, Pagoden, Parks und Kolonialbauten.

Hanoi ist eine der ältesten Hauptstädte Südostasiens. Damit Sie die Schönheit der Stadt und der atemberaubenden Anblick der Halong Bucht auch in vollen Zügen genießen können, sollten Sie sich schon im Vorfeld über einige Dinge informieren. Wo Sie ein Visum beantragen können und warum Sie besser auf den Verzehr von Eiscreme verzichten sollten, erfahren Sie in den Reiseinformationen über Vietnam.
Vietnam Sentamo

Daran kommen Sie nicht vorbei

Eine Tour durch die Halong-Bucht gehört in jedem Fall zu den beliebtesten Ausflugszielen in Vietnam. Das 1.500 km² große Gebiet an der Nordküste kann auf einer gemütlichen Schiffstour besichtigt werden, wo Sie über 2.000 Kalksteinfelsen bestaunen können. Viele organisierte Touren starten in Hanoi, die Fahrt nach Halong Stadt dauert ungefähr drei Stunden.

Ein außergewöhnliches Erlebnis ist die Besichtigung einer die zahllosen Höhlen in der Halong-Bucht. Besonders faszinierend ist die Höhle von Sung Sot, die zweifelsfrei zu den schönsten der gesamten Bucht gehört. Die „Grotte der Überraschung“ wirkt durch ihre sanfte, farbige Beleuchtung sehr magisch. Die Tropfsteine erscheinen in einem mythischen Licht und bescheren Ihnen einen unvergesslichen Anblick.

Wer sich für Kultur interessiert und eines der beeindruckendsten Bauwerke unseres Planeten mit eigenen Augen erleben möchte, sollte einen Ausflug nach Angkor Wat unternehmen. Angkor ist die größte Tempelstadt der Welt und liegt mitten im Dschungel von Kambodscha. Erleben Sie atemberaubende Ausblicke an den zahlreichen Aussichtspunkten – besonders einmalig ist der Sonnenuntergang über Angkor. Planen Sie für den Besuch des weltweit größten Sakralbaus, der von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde, unbedingt mehr als einen Tag ein! Allein für die Besichtigung der Haupttempel brauchen Sie sicherlich zwei volle Tage.